Hoffnungslicht von Föhr

Hoffnungslichter für Hungernde   

Weihnachtszeit, Adventstimmung, Plätzchen und Glühweinduft….und Kerzen20161124_172542     Während wir hektisch nach Weihnachtsgeschenken Ausschau halten und noch alles Nötige in höchster Eile erledigen, kämpfen in anderen Regionen Menschen um das nackte Überleben.

Wie in den letzten Jahren und besonders im Jahr 2006, als wir mit den „Hoffnungslichtern für Hungernde“ in einer Spontanaktion (anlässlich der Erdbebenkatastrophe in Pakistan) zusammen mit vielen Föhrern und weiteren Helfern 1500 Euro an das Kinderhilfswerk „Global Care“ übergeben konnte, und somit Soforthilfe im Erdbeben- Katastrophengebiet sicherstellen konnten, soll auch in dieser Vorweihnachtszeit wieder mit den Hoffnungslichtern Geld für ein spezielles Projekt gespendet werden.

Ein Zeichen, gerade im Advent an andere zu denken und Weihnachten erlebbar zu machen- ganz konkret.

Zusammen mit Insulanern, Kurgästen und allen Menschen deutschlandweit wollen Janine Bahr-van Gemmert und Lefke Krüger diesmal, wie schon im Sommer bei einer Aktion, auf das Hungerelend in der Welt und speziell in Ostafrika aufmerksam machen.

„Wir haben direkten Kontakt mit den Mitarbeitern dieser Organisation und wissen so, dass das Geld bei den Ärmsten der Armen wirklich ankommt, so Lefke Krüger.

Mit dem Kauf eines Hoffnungslichtes (2,50€ oder gerne mehr) unterstützen Sie ein Projekt von Tierärzte ohne Grenzen.

In diesem Jahr kommt Ihr Betrag der Bekämpfung der Hungersnot in Ostafrika zugute, als Folge z.B. von Klimawandel bedingter Dürren. Diese forderte seit ihrem Ausbruch 2015 unzählige Tote und zwang viele Menschen zur Flucht in ebenfalls betroffene Nachbarländer. Millionen leiden aktuell auch unter Mangelernährung und dadurch ausgelöste Krankheiten. Besonders betroffen sind schwangere Frauen, Säuglinge und Kinder.

Tierärzte Ohne Grenzen (TOGEV) unterstützt die Menschen vorort in verschiedenen Langzeitprojekten und auch Soforthilfe- Aktionen, um Menschenleben zu retten. Teilweise auch durch Hilfe bei der lebenswichtigen Tiergesundheit und Pflege.

Und Janine Bahr- van Gemmert erklärt weiter die Idee hinter den Hoffnungslichtern, die man für 2,50 euro erwerben kann. Die Lichter sollen zum einen den Menschen durch die Einnahmen direkt helfen und gleichzeitig als Kerzenlicht ein Hoffnungszeichen in die Welt tragen und andere darauf aufmerksam machen.

Mit der Aktion „Hoffnungslicht“, die wir 2006 anlässlich des Erdbebens in Pakistan ins Leben gerufen haben, möchten wir einen kleinen Beitrag zu Menschlichkeit und christlicher Nächstenliebe leisten.

Entzünden Sie Ihr Licht und spenden Sie Hoffnung.

Jeder, der helfen will und auch eine Hoffnungslichter- Verkaufstelle einrichten möchte, kann sich gerne melden!

Nähere Infos unter   0177/3300077

Janine Bahr- van Gemmert               Lefke Krueger

 janine_insel@hotmail.com            lefkekrueger@hotmail.com                                     

 

Schreibe einen Kommentar